„Mit Ileostoma werden Sie ganz schöne Schwierigkeiten haben um auf Normalgewicht zu kommen“ Das war die Aussage 2011 kurz nach meiner OP. Aber bereits in der anschließenden Kur habe ich mir die ersten 6kg angefuttert. Ich konnte endlich essen! ohne Angst zu haben, das es weh tut, wenn es wieder raus kommt (egal aus welchem Ende)  Also habe ich genossen, ganze 5 Jahre lang, ohne die Bremse einzulegen. So wurden aus den 48kg stolze 82kg und ich langsam unzufrieden. Klar habe auch ich Sätze verwendet wie:

  • 10 kg mehr oder weniger, machen aus mir keinen besseren Menschen!
  • Lieber mehr auf den Rippen, wer weiß wann ich die Reserve wieder brauch?!
  • Besser als früher: unterernährt und halb tot!
  • Solange die Brust größer ist, als der Bauch ist alles okay!

Aber ich habe mich zunehmend unwohl gefühlt (zumal mein Mann den Sport entdeckt hat und die 40kg die ich drauf gefuttert habe, bei sich runtertrainiert hat) Mein Ego litt und so hab aich ich mit Sport angefangen, wobei ich zusätzlich meiner rheum.  Arthritis was gutes tun wollte. Leider blieb der gewünschte Erfolg aus und so habe ich auch an der Ernährung ein bisschen gedreht: Müsli statt Nutellabrot, mehr Eiweiß, weniger Kohlenhydrate. Das hat mir stolze 2 kg weniger auf der Waage gebracht, aber das war es dann auch. Die Versuchung abends doch mal in die Süßigkeitenschale vom Sohnemann zu greifen war einfach zu groß.

Dann hab ich im Fitness-Studio von der Stoffwechsel-Diät gehört und mich mal bei google informiert. Da gab es Bilder von Frauen, die innerhalb der 21 Tage ganze 12kg abgenommen hatten  -wow, das wollte ich auch!!!  ABER wie soll das gehen und warum machen das dann nicht alle?!

>> Es ist nicht einfach, das kann ich auf jeden Fall sagen aber es lohnt sich! Auch wenn 12kg ziehmlich hoch angesetzt sind.

Die Stoffwechselkur macht sich den menschlichen Stoffwechsel zunutze, dazu gibt es Extra Globulies die diesen anregen und den Appetit zügeln sollen. Das tollste ist, das sie süß sind 😉
Außerdem sollte man auf eine optimale Versorgung mit wichtigen Nährstoffen achten, gewährleisten kann man das durch Nahrungsergänzungsmittel. Der Eiweißshake am Morgen verhindert, das der Körper die Muskeln angreift um Energie zu bekommen.

Ich habe mich aufgrund einer Empfehlung in meinem Fitnessstudio für die 21 Tage Stoffwechselkur von LifePlus entschieden. Es gibt natürlich verschiedene Anbieter und Methoden, so kann jeder das für sich passende Modell finden.
Mich hat das Ganze knapp 200€ gekostet und ich würde es beim nächsten mal nicht wieder über die Firma
machen, sondern andere Produkte verwenden. Die Globulies kosten nur ca.15€ und die restlichen Subblements bekommt man auch günstiger.

Bild der Frau hat es ganz gut zusammen gefasst. Zum Artikel

ich habe mich oft hier informiert: mein Stoffwechsel

Meine Blutwerte beim Start der Kur sind eigendlich alle im Normbereich!

  • der MCHC ist zu niedrig (Eisenmangel)
  • Triglyceride (Blutfett) erhöht
  • Cholesterin & Blutzucker etwas erhöht

>> ich hoffe sehr, das ich auch hier am Ende eine Verbesserung zu sehen ist.

Blutwerte 2016 aBlutwerte 2016

 

 

Meine Ziele:
Gewichtsverlust (mind. 5kg) (Traumgewicht 72kg)
Entschlackung / Entgiftung
bessere Haut (Mundwinkel)

Ladephase (2 Tage)

man stelle sich vor: es fällt mir überhaupt nicht schwer so viel zu essen wie geht.
Sinn der Sache ist es den Stoffwechsel ordendlich anzukurbeln, indem man ihm Nahrung zuführt. Der Verzicht auf Alkohol ist für mich kein Problem, aber die empfohlene Trinkmenge von 3-4 Litern stellt mich vor eine Herausforderung!

Tag 1

Ausgangsgewicht: 80,2kg

Po: 104cm
Hüfte: 110cm
Bauch(nabel): 105cm
Unterbrust: 94cm
Brust: 110cm

> erschreckend – mein Arsch ist kleiner als Bauch & Hüfte

Diätphase

absolut Tabu :

  • Milch und nicht fermentierte Milchprodukte
  • Zucker und andere Süßungsmittel
  • Kohlenhydrat-Beilagen (Brot, Reis, Nudeln, Couscous,…)
  • Fette und Öle jeglicher Art
  • Alkohol

erlaubt (was ich esse hab ich grün markiert)

Fleisch Fisch Gemüse Milchprodukte Obst
Hühnerbrust, Hühnerschnitzel, Putenbrust, Putenschnitzel, mageres Rind-, Schweine- und LammfleischFleischersatz
Tofu, Seitan, Tempeh, Lupinen
Flunder, Dorade, Kabeljau, Hecht, Heilbutt, Seezunge, Barsch, Thunfisch (nicht in Öl eingelegt), Muscheln, Scampi, Garnelen, Krabben, Wildlachs Aubergine, Blumenkohl, Brokkoli, Champignons, Chicoree, Chinakohl, Fenchel, Frühlingszwiebeln, Gurken, Grünkohl, Kohlrabi, Kopfsalat, Mangold, Paprika, Rotkohl, Rosenkohl, Porree, Eisbergsalat, Rucola, Radieschen, Rettich, Salatgurke, Sauerkraut, Spargel, Spinat, Stangensellerie, Tomaten, Weißkohl, Wirsing, Zucchini, Zwiebeln Buttermilch, Hüttenkäse, Kefir, Magerjoghurt, Magerquark, Skyr Saure Äpfel, Birnen, Granatäpfel, Pflaumen, Erdbeeren,
Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Johannesbeeren, Preiselbeeren, Stachelbeeren, Blaubeeren, Kirschen, Mandarinen, Orangen, Grapefruits, Mangos, Nektarinen, Pfirsiche, Passionsfrüchte


Tag 1

Der morgendliche Drink ist einfach grausam – erinnert mich stark an die Abführmittel, die ich schon zur Genüge eingeflößt bekam. Ich habe nur einen Teil runter bekommen. Den Rest der Nahrungsergänzungsmittel sind schnell geschluckt.

Tag 2

Es geht mir nicht gut! Mir ist schwindelig, übel und ich bin leicht aggressiv. Ich schiebe es auf den totalen Zuckerentzug!

Tag 3

Wie gewohnt alle Tabletten auf’s Mal in den Mund geworfen, aber das ging schief. Eine hat sich im Hals verklemmt und ich mußte mich übergeben. Wenn man nichts im Magen hat, ist es gar nicht sooo schlimm (Ironie) Den Drink lass ich weg! Aber informiere mich im Netz nach alternativen oder hilfreichen Tipps.

Tag 4 > 77,3kg

Das erste Mal, das ich auf die Wage steige und siehe da: 77,3kg !!!
Ich bin total aus dem Häuschen, noch nie hab ich so schnell Erfolg gesehen!
Ab sofort nehme ich den Drink mit eiskaltem O-Saft und es klappt super!
>> guter Tag!

Tag 5

mit Hilfe von Tee schaff ich gute 3 Liter Trinkmenge am Tag

Tag 6 > 76,8kg!

Heute war ich Begleitperson auf dem Schulausflug zum Bauernhof. Habe mir Putenbrust & Tomaten eingepackt, aber dann doch vom Vesperbuffet des Bauern gegessen. Nix geht über hausgemachte Wurst! Tomaten, Gurken & Kohlrabi gab es auch.

Tag 7

DSC_0446

 

morgendliches Ritual
Shake > Nahrungsergänzung > O-saft & Drink

 

 

Tag 8 > 76,1kg

Tag 9 > 75,3kg

Unfall Nr.4 >> ab sofort gibt es abends  nur noch Quark / Joghurt

Tag 11 > 74,8kg

3 Liter Trinken fällt mir immernoch schwer, außerdem ist es zu war für Tee.
Dafür habe ich angefangen kaffee zutrinken, den Löslichen.

Tag 14 > 74,5kg

mir geht es heute gar nicht gut, ich hab Bauchweh und Schmerzen in der Nierengegend
mein Kniegelenk ist auch immernoch entzündet

Tag 16 > 74,3kg

Apfeltag – 6 saure Äpfel über den Tag verteilt, sollen dem Stoffwechsel noch mal einen Push geben

Ich esse gerne Äpfel und die ersten 2 am Vormittag waren überhaupt kein Problem. Aber über Mittag wurde es zunehmend schwerer. Nach 4 Äpfeln hatte ich dann leichte Bauchweh und Übelkeit, so das ich die letzten 2 nicht mehr gegessen habe.  Dazu kam, das die ja auch raus mussten, was natürlichsehr fest war, trotz viel trinken und mir natürlich die Platte unterlaufen ist!

Tag 17 > 73,3kg

Yehaaa, wenigstens hat es was gebracht!
Zur Belohnung gab es zum Mittag Kassler und Sauerkraut (für mich püriert) und abends dann lecker Rinderburger mit Tomate.
Ich habe aufgehört den Dayli (Ballaststoffe) zu trinken, die erinnerung an schlimme KH-Tage war dann doch zu groß. Eiweißshake und Kaffe am Morgen reichen.

Tag 19 > 73,3kg

Heute waren wir abends zum Sportfest und da gab es ganz frech ne Rote vom Grill (naja eher 2). Die Krönung war der Tombolagewinn: ein Essensgutschein!!!
Mein Knie ist immernoch entzündet.

Tag 21 > 72,9kg

WOW – das ich die 72 noch sehen werde, hätte ich ehrlich nicht erwartet, denn gestern gab es einen Klecks Mango-Sorbet (yammi)

Tag 24Endgewicht: 73,2kg

Po: 102cm
Hüfte: 105cm
Bauch(nabel): 102cm
Unterbrust: 89cm
Brust: 108cm
Jetzt wird 2 Wochen Pause gemacht, denn im „all inklusive Urlaub“ möchte ich schlemmen. Mal schauen, wie viel ich danach wieder drauf habe!? Und dementsprechend werde ich noch eine Runde „stoffwechslen“

vorläufiges FAZIT:
Es lohnt sich zu verzichten! Ich hätte nicht gedacht, das der Erfolg auch so sichtbar ist!
Ich fühle mich wohl und fit, was natürlich auch an meiner gestrigen Remicade- Infusion liegen kann.
Mein Essverhalten hat sich geändert. Ich überlege ob es wirklich sein muss, bevor ich mir was in den Mund schiebe. Der Verzicht auf Kohlenhyrate ist mir überraschenderweise nicht schwer gefallen, ich hatte nicht mal Lust von den Pommes vom Sohnemann zu naschen! Auch Schokolade oder andere Süßigkeiten sind nicht sonderlich anziehend auf mich, außer Gummibärchen! Da habe ich im dm welche ohne Zucker entdeckt und zugeschlagen, aber da gibts nur ab und zu einen von!

Leider hat sich weder mein Hautbild noch meine rheum. Arthritis gebessert. letztere hat mich die letzten Tage ganz schön zu schaffen gemacht.

>> Hätte ich gewußt, was im letzten Monat auf mich zukommt, hätte ich die Kur verschoben. Ich habe einige wirklich richtig tolle Nachrichten bekommenn und leider auch viele sehr schlechte. Dazu kamen ehrenamtliche Dinge, die Zeit und Kraft beansprucht haben, so das ich so gut wie gar nicht zum Sport kam.

In der nächsten Runde werde ich hoffentlich noch ein paar cm um die Hüfte einbüßen und mein neues Traumgewicht von 68kg erreichen!

Vergleich

der dirkete Vergleich – 21 Tage