Stoma – Fachkongress in Dresden von der Firma Coloplast

Im Januar 2013 bekam ich eine überraschende Mail von Jana Friedrich (Projektmanagerin im Consumer Marketing) „Gerne möchten wir mittels eines Post über unsere Facebook-Seite (Cololplast Gmbh) auf die Beuteltier Stomaträger-Gruppe verweisen.“ Ich war völlig aus dem Häuschen und sagte sofort zu. Im Verlauf dieses Kontaktes, wurde ich dann gefragt, ob ich bei einem Anwendertest mitmachen würde. Unter der Leitung von Nina Götz (Senior Market Manager der Firma Coloplast) sollten die Meinungen von Anwendern gesammelt und vielleicht bei einer Kunden-Veranstaltung persönlich besprochen werden. Auch hier sagte ich zu, denn ich war neugierig, denn Gerüchten zufolge sollte der Sensura Mio für Ileostomatas auf den Markt kommen und darauf wartete ich schon eine Weile.
Hätte ich geahnt, was da alles auf mich zukommt, hätte ich trotzdem Ja gesagt.

Im Februar erhielt ich dann das Testpaket, wie einige andere Anwender, Stomatherapeuten und Krankenhäuser. Dazu einen Fragebogen, den man in aller Ruhe ausfüllen konnte.
Mein Testpaket wurde allerdings von einer Mail begleitet, in der mich Nina bat einer von vier „Testemonial“ zu werden. Wir würden zu dem Produkt interviewt werden, vor laufender Kamera und aus dem Material sollte ein Film entstehen um ihn dem Fach-Publikum vorzuführen. Die Einladung nach Dresden um bei der Vorführung dabei zu sein kam etwas später, freute mich aber umso mehr. Erschrocken war ich über den Teil mit dem Live-Interview auf der Bühne vor ca. 400 Leuten. Aber warum nicht, wird schon nicht so schlimm werden.

maerz__156Am sonnigen 16.März fand das Interview statt.
Wir haben uns in einem tollen Gelände getroffen, der „world of living“ von Weber-Haus.
Mit Nina hatte ich ja schon telefoniert und wir waren uns sofort sympatisch und auch mit Rainer lag ich sofort auf einer Wellenlänge.
Wir tragen beide schwarz, bis es was dunkleres gibt wink

Das Interview war eher ein nettes Gespräch zum Thema Stoma, meine Geschichte und das neue Produkt, ich hab mich wohl gefühlt und wir haben viel gelacht.

 

 

 

Am 27. März machte ich mich per Bahn auf nach Dresden, wo ich am Abend endlich im Hotel ankam. Ich war aufgekratzt und totmüde.

1978518_597978783611065_1697792050_o

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

100_3238aNach einer entspannten Nacht war ich umso gespannter, wie der erste Tag des Fachkongesses verlaufen wird.
Wir (die Testemonials) hatten vor dem Kongressbeginn ein Bühnencoaching, bei dem wir auch den Moderator Jochen Schropp kennengelernt haben.
>> ich hätte da noch ein paar Autogrammkarten übrig

Dort wurde uns der Film das erste Mal gezeigt und ich war froh darum, denn ein Interview hätte ich danach nicht führen können. Es war sehr emotional und hat mich voll erwischt – Sprachlosikkeit!

Die Vorträge am Tag 1 waren durchweg interessant (DAK mal ausgenommen) und informativ.

 

1469696_04_01_2014_02_36_321470063_04_01_2014_02_39_50

 

 

 

 

 

 
Die „Testemonials“ am Tag des Interviews, aufgeregt & nervös!

 

100_3251a

die Aufsteller vom „kleinen Mio“ haben es mir angetan

 

Nach einem Break und dem Besuch in der „Experience Area“ war es dann soweit: Wir Testemonials mussten auf die Bühne.
Den ca. 400 Kongress – Teilnehmern wurde zuerst der Film gezeigt.
Ich hab nicht richtig hingeschaut, aus Angst, hinterher wieder einen Kloß im Hals zu haben.


Dann begann das Interview mit dem vorher abgesprochenen Verlauf.
Nach dem ersten Versprecher war die Anspannung bei mir dann auch weg, aber der Adrenalinspiegel blieb.
100_3268b

 

Die Abendveranstaltung war sehr unterhaltsam. Wir haben viel gelacht, getanzt und hatten eine Menge Spaß!

100_3289a100_3288 100_3294

 

100_3302  2014-06-08 17.16.01 a

der Jochen & ich am Tag danach                Autogramme: Janine, Pia, Steffi, Anja, Kerstin,Stefanie, Angela, Ani, Annina, Maria

 

In einem Interview der zeitschrift „GALA“ vom 31.Juli 2014 überraschte mich Jochen Schropp mit folgender Aussage:

jochen_interview